Archiv

16.11.2011

Kinderrechte auf Sexualerziehung

Die schulische Sexualerziehung steht in der plitischen Schusslinie. Eine Petition „gegen die Sexualisierung der Volsksschule“ in der deutschsprachigen Schweiz richtet sich gegen die Aufnahme der Sexualerziehung in den Lehrplan 21.

Am 10. Dezember 2011 führen Sexuelle Gesundheit Schweiz und Aids Hilfe Schweiz die erste nationale Konferenz über sexuelle Rechte durch. Ein Hauptreferat wird dem Thema „Sexuelle Rechte – Kinderrechte“ gewidmet sein.

Die Kinderrechtskonvention befasst sich an mehreren Orten mit den Sexualrechten von Kindern. Im Vordergrund steht Artikel 24 KRK, wonach Kinder ein Recht auf das erreichbare Höchstmass an Gesundheit haben. Um dieses Recht zu gewährleisten, müssen die Staaten insbesondere die Gesundheitsvorsorge, die Elternberatung sowie die Aufklärung und Angebote auf dem Gebiet der Familienplanung ausbauen.

Kinder und Jugendliche geniessen Meinungs- und Informationsfreiheit (Art. 13 und 17 KRK), die das Recht umfasst, Information zu erhalten.

Schliesslich gewährleistet die KRK Recht auf Bildung und Erziehung (Art. 28 KRK), die sie in ihrer Entwicklung fördert und unterstützt (Art. 29 KRK).

  • Erklärung der EDK zur Petition „gegen die Sexualisierung der Volksschule
  • "Jugendsexualität im Wandel der Zeit", Bericht der Eidgenössischen Kommission für Kinder- und Jugendfragen