Archiv

11.11.2010

Spitalpflege von Kindern in Gefahr

Ab 2012 werden Spitäler schweizweit mit Fallpauschalen finanziert. Kind&Spital weist auf die fatalen Folgen für die Kinderspitäler hin. Nationalrätin Bea Heim hat dazu eine Motion eingereicht.

Ab 2012 werden alle Spitäler der Schweiz über das national einheitliche Fallpauschalensystem SwissDRG finanziert. Im Hintergrund wird die Einführung des neuen Systems intensiv vorbereitet. Kind & Spital befürchtet mit gutem Grund, dass die geplante Tarifstruktur zentrale Errungenschaften einer ganzheitlichen Pflege und Behandlung von Kindern und Jugendlichen in Spitälern massiv gefährdet. Die EACH-Charta für die Rechte kranker Kinder könnte nicht mehr umgesetzt werden. Eine Motion von Nationalrätin Bea Heim soll den Bundesrat beauftragen, dafür zu sorgen, dass die künftige Tarifstruktur den Andorderungen der Kindermedizin gerecht wird. 

Das Positionspapier von Kind+Spital zur Einführung der SwissDRG macht den komplexen Sachverhalt verständlich und stellt die Forderungen für eine faire Finanzierung der Kindermedizin auf.