09.04.2019

10 Jahre Netzwerk Kinderrechte Schweiz

Das Netzwerk Kinderrechte Schweiz feiert im Jahr 2019 sein 10-jähriges Bestehen als Verein. Seine Gründungsgeschichte reicht jedoch um einiges weiter zurück: Sie beginnt mit dem ersten Bericht der Zivilgesellschaft zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention nach deren Ratifikation durch die Schweiz 1997. Seither setzt sich das Netzwerk für die Anerkennung und Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in der Schweiz ein und koordiniert die zivilgesellschaftliche Beteiligung am UN-Berichtsverfahren.

Die Schweiz und die UN-Kinderrechtskonvention

Am 24. Februar 1997 ratifizierte die Schweiz die UN-Konvention über die Rechte des Kindes (UN-KRK). Genau zwei Monate später fanden sich Organisationen der Zivilgesellschaft in Bern ein mit dem Ziel, das zivilgesellschaftliche Engagement für die Umsetzung der UN-KRK in der Schweiz zu koordinieren. Die daraus entstandene Kerngruppe koordinierte fortan die Zusammenarbeit der Organisationen im Hinblick auf die Umsetzung der Kinderrechte. 1999 folgte ein erster Bericht zur Situation der Kinder und Jugendlichen in der Schweiz, erarbeitet von der Schweizerischen Koordination für die «Rechte des Kindes», pro juventute, Pro Familia Schweiz, dem Schweizerischen Kinderschutzbund, der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi und UNICEF Schweiz.

Erster Berichtszyklus zur Umsetzung der UN-KRK

Im Jahr 2002 legte die Schweizer Regierung – wie es die Konvention über die Rechte des Kindes vorschreibt – mit einem Initialbericht dem UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes erstmals Rechenschaft über die Umsetzung der Konvention ab. Unter Federführung von UNICEF Schweiz reichte die Kerngruppe in der Folge den ersten «Schattenbericht» zur Umsetzung der UN-KRK ein, der von 46 Organisationen der Zivilgesellschaft mitunterzeichnet worden war.

Verstärkte Zusammenarbeit der Zivilgesellschaft

In der Folge wurde von verschiedenen Organisationen der Wunsch nach einem formellen Netzwerk laut. So initiierten die Coordination des Droits de l’Enfant, Kinderschutz Schweiz, pro familia, pro juventute und UNICEF Schweiz das Netzwerk Kinderrechte Schweiz. Bei der Ausarbeitung des Memorandum of Understanding waren überdies Enfants du Monde, das Institut International des Droits de l’Enfant, die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV) und die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi beteiligt.

Gründung des Netzwerks

Am 6. November 2003 wurde das Netzwerk Kinderrechte Schweiz in Bern formal gegründet. 25 Nichtregierungsorganisationen aus den Bereichen Kinderrechte, Kinderpolitik und Kinderschutz unterzeichneten das Memorandum of Understanding. Mit der Gründung des Netzwerks sollte die Zusammenarbeit der Organisationen verstärkt und die Anerkennung und Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte des Kindes in der Schweiz gefördert werden. Im Juni 2009 erfolgte mit der Vereinsgründung die juristische Konsolidierung.


Wir feiern

Wer macht was?

Kinder fragen zu Recht - antworten Sie!